Fidan 8 Monate
zurück
KATZENGRUNDAUSSTATTUNG:
TIPS ZUR ANSCHAFFUNG EINER KATZE:
Wenn Sie sich entschlossen haben, künftig mit einem Stubentiger Ihr Heim zu teilen, benötigen Sie einige grundlegende Utensilien. Bitte stellen Sie sämtliches Zubehör vor der Ankunft der Katze bereits an den vorgesehenen Platz. Sie erleichtern ihr das Eingewöhnen, wenn es nicht ständig unnötige Veränderungen gibt.

Katze

TRANSPROTKORB:
Für den Transport Ihrer Katze zum Tierarzt, Urlaub usw. ist am besten ein stabiler Kunststoffbehälter. Besonders praktisch sind Kennel, die sowohl vorne als auch oben zu öffnen sind. Diese erleichtern dem Tierarzt die Arbeit mit scheuen oder verängstigten Katzen.
KATZENTOILETTE:
Eine Katzentoilette ist unerlässlich, auch wenn Ihre Katze Auslauf ins Freie hat.
Die Faustregel lautet mindestens ein Katzenklo pro Katze. Im Idealfall ist ein Katzenklo mehr als Katzen vorhanden. Katzen können sehr heikel sein, was die Sauberkeit ihrer Toilette angeht.
FUTTER/WASSERNÄPFE:
Sie benötigen jeweils einen Napf für Wasser, Trockenfutter und Nassfutter. Katzen bevorzugen zum Fressen flache Schalen. Trinknäpfe sollten möglichst groß sein. Stellen Sie die Näpfe auf eine Unterlage (z. B. Tischset). Manche Katzen holen ihr Futter zuerst aus dem Napf und fressen es dann vom Boden.
KRATZBAUM:
Ein Kratzbaum ist in einem Katzenhaushalt unverzichtbar. Ihre Katze wetzt sich nicht nur die Krallen an ihm, sie nutzt ihn auch zum Spielen und Schlafen. Wichtig ist, dass die Kratzgelegenheit stabil und der Platz für die Katze attraktiv ist.
Futter:

Der Fachhandel bietet ein großes Fertigfutterangebot an. Achten Sie auf die Qualität des Futters, egal ob beim Nass- oder beim Trockenfutter! Vermeiden Sie künstliche Aromastoffe und Futtersorten, die zum Großteil aus tierischen Nebenerzeugnissen hergestellt werden. Minderwertiges Futter wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Katze aus.
Qualitätsfutter muss nicht unbedingt teurer sein. Vergleichen Sie die Fütterungsmengen der Hersteller. Sie werden feststellen, dass man von einer Billigsorte erheblich mehr füttern muss, um die Katze mit den erforderlichen Nährstoffen zu versorgen.
SCHLAF-/LIEGEPLÄTZE:
Beliebte Schlaf- und Ruheplätze für Katzen sind: Sessel, Hocker, Fensterbänke, Schränke, Regale und natürlich, sofern Ihre Katze es darf, Ihr Bett. An solchen Orten können Sie der Katze eine waschbare weiche Wolldecke, ein Kissen oder Ähnliches zum Kuscheln hinlegen. Der Fachhandel bietet auch hier eine große Auswahl an Katzendecken, Stoffhöhlen oder Körben an.
FELLPFLEGE:
Kurzhaarkatzen müssen nur zur Zeit des Haarwechsels gebürstet werden, damit sie nicht zu viele abgestorbene Haare verschlucken. Für die Durchblutung, als Massage und zur Hilfe beim Haarwechsel schadet das wöchentliche Bürsten auch ihnen nicht. Am besten benutzt man hierfür eine weiche Bürste und einen Kamm. Bürsten aus Naturborsten sind haut- und fellfreundlicher als Drahtbürsten. Bei den Kämmen ist es gut, wenn Sie einen gröberen und einen feineren Kamm sowie einen Flohkamm im Haus haben. Ebenso beliebt sind Gumminoppenbürsten oder Fellpflegehandschuhe. Damit können Sie das Bürsten mit Streicheleinheiten verbinden
.